Musiktherapie
Musikschule Lampertheim e.V. Wilhelmstr. 60 68623 Lampertheim Tel. 06206-59779 Fax 06206-951529 email: msla@gmx.de
Unsere Therapeuten: Bastian Woytinnek Sozialpädagogikstudium und Studium der Musiktherapie an der Fachhochschule Heidelberg, Hauptinstrument Schlagzeug. Entspannungstrainerausbildung. Michael Seeger Studium der Musiktherapie an der Fachhochschule Heidelberg, Hauptinstrument Schlagzeug. Der Bereich Musiktherapie der Musikschule Lampertheim wurde im April 2007 gegründet. Er umfasst mittlerweile bis zu 8 Einzel- therapieplätze, Gruppen in Förderschulen und Integrativen Kindergärten und mehrere Gruppen in Altersheimen. Weit über 100 Kinder, Jugendliche und alte Menschen kommen so in den Genuss der wohltuenden Wirkung der Musik. Diese Aufbauarbeit wäre nicht möglich gewesen ohne die Hilfe von Sponsoren. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken bei Ihnen allen : Stadt Lampertheim Sparkasse Alzey-Ried Bürgerstiftung Lampertheim Volksbank Kreis Bergstrasse Energieried Lionsclub Rotaryclub Kiwanis GALA-Ärztevereinigung Wenn auch Sie sich engagieren wollen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Was ist Musiktherapie? Musiktherapie ist schon seit mehreren Jahrzehnten ein fester Bestandteil des therapeutischen Förderungsangebotes. Im Zentrum der Musiktherapie steht das freie Improvisieren auf Musik- instrumenten und mit der Stimme. Der Therapeut stellt sich als Mitspieler und Zuhörer zur Verfügung und versucht das Gespielte verstehend aufzunehmen und dann in der Folge das Verstandene dem Kind im Gespräch, in einem Musikvorschlag oder im Spiel zu vermitteln. Die Musiktherapie findet im geschützten therapeutischen Rahmen innerhalb der Einzeltherapie, sowie zur Förderung der sozialen Kompetenzen auch innerhalb der Gruppentherapie statt. Der Zugang zur Musik erfolgt mit Hilfe spezieller therapeutischer Instrumente: es sind daher keine Instrumenten- und Notenkenntnisse erforderlich! Musiktherapie ist geeignet bei Kindern: mit einer Sprachverzögerung bzw. Sprachstörung: Musik braucht keine Worte und ist somit bestens geeignet, die Sprachentwicklung des Kindes ohne Leistungsdruck zu fördern. mit Problemen innerhalb der Schule (ADS, Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität, Versagens-und Prüfungsängste, usw.) mit sozialen und emotionalen Auffälligkeiten (aggressives Verhalten, wenig Kontakt zu anderen Kindern, emotionaler Rückzug, geringes Selbstbewusstsein, usw.) mit körperlichen und geistigen Behinderungen (Das Musizieren mit den Therapieinstrumenten erweitert die Erlebens- und Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder). mit Lernschwächen (musikalische Förderung der Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit der Kinder) Mittelpunkte der therapeutischen Arbeit sind: der Beziehungsaufbau mit Hilfe musikalischer Kontakt- und Signalspiele der spielerische Umgang mit dem Medium Musik innerhalb von musiktherapeutischen Rollenspielen Improvisationen das Entdecken und Verfestigen der vorhandenen Ressourcen (Stärkung des Selbstbewusstseins) das positive Selbsterleben innerhalb des geschützten therapeutischen Rahmens die Förderung von Kreativität und sozialer und emotionaler Kompetenzen die Förderung der Sprachentwicklung die Förderung der Konzentrationsfähigkeit Zusätzliche Informationen: Die Zielsetzungen und die damit verbundenen Arbeitsweisen innerhalb der musiktherapeutischen Arbeit sind ähnlich vielfältig, wie die Probleme der Kindern. Deshalb werden vor Beginn jeder Therapie zudem die Ziele, Möglichkeiten und Vorangehensweisen in einem Vorgespräch zwischen Eltern und Therapeut individuell abgeklärt. Zusätzliche Informationen zum musiktherapeutischen Angebot der Musikschule Lampertheim erhalten Sie natürlich jederzeit in unserem Sekretariat.
Musiktherapie
Musikschule Lampertheim e.V. Wilhelmstr. 60 68623 Lampertheim Tel. 06206-59779 Fax 06206-951529 email: msla@gmx.de
Unsere Therapeuten: Bastian Woytinnek Sozialpädagogikstudium und Studium der Musiktherapie an der Fachhochschule Heidelberg, Hauptinstrument Schlagzeug. Entspannungstrainerausbildung. Michael Seeger tudium der Musiktherapie an der Fachhochschule Heidelberg, Hauptinstrument Schlagzeug. Der Bereich Musiktherapie der Musikschule Lampertheim wurde im April 2007 gegründet. Er umfasst mittlerweile bis zu 8 Einzeltherapieplätze, Gruppen in Förderschulen und Integrativen Kindergärten und mehrere Gruppen in Altersheimen. Weit über 100 Kinder, Jugendliche und alte Menschen kommen so in den Genuss der wohltuenden Wirkung der Musik. Diese Aufbauarbeit wäre nicht möglich gewesen ohne die Hilfe von Sponsoren. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken bei Ihnen allen : Stadt Lampertheim Sparkasse Alzey-Ried Bürgerstiftung Lampertheim Volksbank Kreis Bergstrasse Energieried Lionsclub Rotaryclub Kiwanis GALA-Ärztevereinigung Wenn auch Sie sich engagieren wollen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Was ist Musiktherapie? Musiktherapie ist schon seit mehreren Jahrzehnten ein fester Bestandteil des therapeutischen Förderungsangebotes. Im Zentrum der Musiktherapie steht das freie Improvisieren auf Musik- instrumenten und mit der Stimme. Der Therapeut stellt sich als Mitspieler und Zuhörer zur Verfügung und versucht das Gespielte verstehend aufzunehmen und dann in der Folge das Verstandene dem Kind im Gespräch, in einem Musikvorschlag oder im Spiel zu vermitteln. Die Musiktherapie findet im geschützten therapeutischen Rahmen innerhalb der Einzeltherapie, sowie zur Förderung der sozialen Kompetenzen auch innerhalb der Gruppentherapie statt. Der Zugang zur Musik erfolgt mit Hilfe spezieller therapeutischer Instrumente: es sind daher keine Instrumenten- und Notenkenntnisse erforderlich! Musiktherapie ist geeignet bei Kindern: mit einer Sprachverzögerung bzw. Sprachstörung: Musik braucht keine Worte und ist somit bestens geeignet, die Sprachentwicklung des Kindes ohne Leistungsdruck zu fördern. mit Problemen innerhalb der Schule (ADS, Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität, Versagens-und Prüfungs-ängste, usw.) mit sozialen und emotionalen Auffälligkeiten (aggressives Verhalten, wenig Kontakt zu anderen Kindern, emotionaler Rückzug, geringes Selbstbewusstsein, usw.) mit körperlichen und geistigen Behinderungen (Das Musizieren mit den Therapieinstrumenten erweitert die Erlebens- und Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder). mit Lernschwächen (musikalische Förderung der Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit der Kinder) Mittelpunkte der therapeutischen Arbeit sind: der Beziehungsaufbau mit Hilfe musikalischer Kontakt- und Signalspiele der spielerische Umgang mit dem Medium Musik innerhalb von musiktherapeutischen Rollenspielen Improvisationen das Entdecken und Verfestigen der vorhandenen Ressourcen (Stärkung des Selbstbewusstseins) das positive Selbsterleben innerhalb des geschützten therapeutischen Rahmens die Förderung von Kreativität und sozialer und emotionaler Kompetenzen die Förderung der Sprachentwicklung die Förderung der Konzentrationsfähigkeit Zusätzliche Informationen: Die Zielsetzungen und die damit verbundenen Arbeitsweisen innerhalb der musiktherapeutischen Arbeit sind ähnlich vielfältig, wie die Probleme der Kindern. Deshalb werden vor Beginn jeder Therapie zudem die Ziele, Möglichkeiten und Vorangehensweisen in einem Vorgespräch zwischen Eltern und Therapeut individuell abgeklärt. Zusätzliche Informationen zum musiktherapeutischen Angebot der Musikschule Lampertheim erhalten Sie natürlich jederzeit in unserem Sekretariat.